Neuigkeiten


26Jun2020

Sommercamp?!….

Lange ging es hin und her… Können Freizeiten statt finden, oder nicht? Wie ist das überhaupt mit den Sommerferien? Sommerschule? Wie sieht es aus? Das Bild unseres Online-Meetings verrät aber wenig subtil – das Sommercamp kann statt finden!!! Wir freuen uns als Mitarbeiterteam riesig, dass dies möglich ist. Das SOLA-Gelände im Spreewald macht es möglich: Viel Platz + frische Luft zum Abstand halten und Zelte aufstellen. Natürlich wird alles ein wenig anders, als die letzten Jahre (natürlich inkl. Hygienekonzept und co.).Das Thema „Un-Perfekt“ wird wohl noch mehr Bedeutung bekommen. Aber das Spannende hierbei… diese Richtung stand schon fest, vor allem Corona-Chaos. Schön zu wissen, dass Gott mit unperfekten Menschen Großes vollbringen kann. Also ladet gern noch Teens zwischen 13-18 ein und betet für Gesundheit, sowie gute Vorbereitungen. Zur Anmeldung hier klicken Ulli Finzel (Jugendreferentin)  

09Jun2020

Frucht des Geistes: Güte

In Galater 5,22f sind die neun sogenannten Früchte des Heiligen Geistes aufgeführt. In den Tagen nach Pfingsten werde ich diese hier ein wenig näher betrachten und jeweils ein paar Gedanken dazu teilen. Heute: Erinnert Sie dieses Bild heute an etwas? Ich hoffe ja. Nämlich an das Bild und die kurzen Gedanken von Gestern zur „Freundlichkeit“. Heute wieder ein Smiley. Wieder ein freundlich lächelndes Gesicht. Aber bei dem Bild heute fällt mir eines auf: Da hält jemand das Smiley in der Hand. Vielleicht ist das etwas, was die heutige Frucht des Heiligen Geistes, die Güte, besonders macht. Güte geht in die Hand. Güte hat mit Handeln zu tun. Güte bleibt nicht nur offen einladend, sondern sie wird konkret. Manche Menschen meinen, sie könnten den lieben Gott einen „guten“ Mann sein lassen. Das bedeutet sprichwörtlich eher, ihn links liegen zu lassen. Lass mal gut sein, Gott. Aber wer den lieben Gott als „gütigen“ Gott entdeckt, der kann ihn gar nicht mehr „links liegen lassen“. Er merkt: Gott handelt an mir und in meinem Leben. Gott ist nicht nur gut und weit weg, sondern er ist gütig und nah bei mir. Genau so mit Blick auf mich selbst. Möchte ich ein guter Mensch mehr erfahren

08Jun2020

Frucht des Geistes: Freundlichkeit

In Galater 5,22f sind die neun sogenannten Früchte des Heiligen Geistes aufgeführt. In den Tagen nach Pfingsten werde ich diese hier ein wenig näher betrachten und jeweils ein paar Gedanken dazu teilen. Heute: In diesen verrückten Corona-Zeiten mit  ihrer Distanz und den Mund-Nase-Masken ist es mit der Freundlichkeit nicht immer so gut bestellt. Eine Kollegin meiner Frau sagte neulich: „Es fehlt der zwischenmenschliche Klebstoff: Das Lächeln.“ Finde ich eine sehr kluge und aufmerksame Entdeckung. Das Lächeln ist ein Kennzeichen der Freundlichkeit. Stimmt. Wenn ich irgendwo unterwegs bin und mir jemand zulächelt, dann bestimmt das eine Beziehung auf den ersten Blick. Lächeln ist mehr als „Zähne zeigen“. Ein erzwungenes und professionelles Lächeln ist auch nicht wirklich einladend. Ein echtes Lächeln erhellt das ganze Gesicht und lässt die Augen strahlen. Ein echtes Lächeln steckt an – und der Mundschutz verhindert zur Zeit leider auch solche „positive Ansteckung“. Viel zu oft blicke ich in viel zu ernste Gesichter. Natürlich kann niemand stets nur Strahlen und Lächeln. Es gibt auch Zeiten der Traurigkeit und Tränen. Es gibt auch Momente des Stirnrunzelns und der Skepsis. Doch wünschte ich mir gerade bei uns Jesus-Leuten viel häufiger ein Lächeln. Zufriedenes Lächeln, seliges Lächeln, freundliches Lächeln, glückliches Lächeln, mehr erfahren

07Jun2020

Trinitatis: Wer ist Gott und wenn ja, wie viele?

Vor einigen Jahren behauptete ein Sachbuch 16 Wochen den Platz 1 auf der Spiegel-Bestsellerliste. „Wer bin ich? – und wenn ja, wie viele?“. Es handelt sich um eine gut verständliche philosophische Reise durch viele Gebiete des menschlichen Daseins. Es wurde zum sehr erfolgreichen Bestseller, weil es zum Entdecken und Nachdenken einlud. Ganz selbstverständlich vermittelt schon der Titel: Der Mensch ist nicht eindimensional. Ein Mensch ist ein Beziehungswesen. Und mal ganz unphilosophisch umgedeutet – sas kenne ich doch auch: Ich kann einem Menschen beim Geld abheben begegnen und er ist für mich der Bänker im schicken Anzug. Beim Spazierengehen läuft er mir mit seinen vier Kindern über den Weg und er ist für mich der Familienvater. Und im Stadion sehe ich ihn drei Plätze neben mir im gleichen Trikot stehen und er ist für mich direkt einer der „wirklich Guten“.  😉 Drei Begegnungen in ganz unterschiedlicher Beziehung zueinander. Und höchstwahrscheinlich kenne ich ihn selbst nach diesen drei Begegnungen nur zum Bruchteil. Wie und wer er wohl wirklich ist, das weiß er vielleicht selbst noch nicht mal. („Wer bin ich – und wenn ja,, wie viele?“) Klingt doch alles ganz klar, oder? Warum tun sich Menschen dann aber oft mit Gott so mehr erfahren

06Jun2020

Frucht des Geistes: Geduld

In Galater 5,22f sind die neun sogenannten Früchte des Heiligen Geistes aufgeführt. In den Tagen nach Pfingsten werde ich diese hier ein wenig näher betrachten und jeweils ein paar Gedanken dazu teilen. Heute: Ja, ja… die Sache mit der Geduld – nicht immer einfach. Es gibt Situationen, in denen kann ich geduldig sein, bis zum Geht-nicht-mehr. Und dann, ein anderes Mal, da reißt mir viel zu schnell der Geduldsfaden. „Geduld ist eine Tugend.“ sagt der Volksmund. Ich glaube allerdings: „Geduld ist viel mehr.“ Geduld ist nicht nur etwas, was ich als tugendhafte Eigenschaft habe, sondern Geduld ist etwas, dass mir Gott zumutet und selbst auch schenkt. Geduld bräuchte ich nicht, wenn alles sofort, perfekt, reibungslos und einfach ginge. Geduld wird notwendig, wenn es irgendwo hakt. Das kann z.B. ein Warten auf Genesung oder Besserung der Lage sein. Das kann aber vielleicht  auch eine schwierige Zusammenarbeit mit für mich anstrengenden Menschen sein. Das kann das Leben mit unbeantworteten Fragen sein. Das kann ein Aushalten Unsicherheit, Sorge und Ungewissheit sein. Da braucht es immer wieder Geduld. Im Römerbrief schreibt Paulus von diesen und anderen Bedrängnissen: „Wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung, Hoffnung aber lässt nicht zuschanden mehr erfahren

alle Artikel anzeigen

Willkommen


Weil Gott uns wichtig ist, sind uns Menschen wertvoll.

In einer zunehmend unübersichtlich werdenden Welt, wollen wir Menschen in unseren Gemeinden Heimat bieten.

Das GWBB ist ein Zusammenschluss christlicher Gemeinden in Berlin und Brandenburg. Wir sind ein freies Werk innerhalb der Evangelischen Kirche.

Wichtig zu wissen

Stellenausschreibungen

Hier gelangen Sie zu den Stellenausschreibungen.

Derzeit liegen keine Stellenauschreibungen vor.

Freizeitenprospekt 2020

Das aktuelle Freizeitenprospekt zum Downloaden und schmöckern.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise müssen wir die abgedruckten Freizeitangebote stetig prüfen und im ungünstigsten Falle leider auch absagen oder verschieben.
Bitte haben Sie dafür Verständnis und informieren Sie sich bei Bedarf direkt bei den Verantwortlichen der Freizeiten. 

Freizeitenprospekt

Aktueller Gebets- und Infobrief

In unserem Gebets- und Infobrief bekommen Sie Einblick in dass was uns derzeit beschäftigt. Wir sind stets auf Gebet und Unterstützung angewiesen.

Gebets- und Infobrief Juli & August 2020

Sie können sich den Gebets- und Infobrief auch bequem per E-Mail zuschicken lassen. Melden Sie sich dazu zu unserem Newsletter an.

Newsletteranmeldung

Diese Seite benutzt Cookies, um seinen Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich habe verstanden Zur Datenschutzerklärung