Aktuell

14Okt2017

Eröffnung des Theologisches Studienzentrum Berlin

Am 13.10. war es soweit! Gemeinsam mit vielen befreundeten Werken, Visionären und Wegbegleitern haben wir die Eröffnung des TSB – Theologisches Studienzentrum Berlin gefeiert. Wir sind gespannt, was Gott durch Euch und mit Euch hier in Berlin und Brandenburg und darüber hinaus tun wird. Danke für euren Mut, Neues zu wagen und Großes zu erhoffen. Gottes großen Segen für euren Start. Wir sind dankbar Wegbegleiter sein zu dürfen.

12Okt2017

Termine für 2018

Da nach der Freizeit ja immer auch schon vor der nächsten Freizeit ist, hier die Freizeit- Termine für den Sommer 2018.

Das Musicalcamp wird vom 7.-14. Juli 2018 in Storkow stattfinden.
Das Indianercamp von 14.21. Juli auch in Storkow.
Das Sommercamp findet vom 5.-11.August 2018 in Falkenhagen statt.

Textmarker zücken und Termine freihalten :)!
In den nächsten Wochen trudelt dann auch das neue Freizeitheft bei Euch ein und dann ist die Anmeldung auch freigeschaltet.

12Okt2017

Oktober 2017

Ihr Lieben!
Auch wenn die Temperaturen noch nicht ganz so winterlich sind, trällere ich in der Grundschule Nord in Hennigsdorf im Rahmen einer Weihnachts- Theater- AG jeden Dienstag „Weihnachten ist Party für Jesus“ und passend dazu auch meine Ideenbox für den Oktober. Neue Lieder braucht die Arbeit mit Kindern, finde ich :)!
Der gute Mike Müllerbauer hat wieder einmal eine neue CD herausgebracht in der sogar eine Mini- Musical integriert ist, anhören und bestellen kann man das ganze hier.

Eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits.
Liebe Grüße,
eure Karo

07Okt2017

Einsegnungsgottesdienst von Maximilian

Das war es! Ein großes Fest! Trotz des Sturmes haben sich über 60 junge Menschen auf den Weg gemacht und gemeinsam mit uns Maximilian Mohnfeld in unserem Werk zu begrüßen. Wie schön, dass Du jetzt ganz offiziell eingesegnet bist, Maxi! Wir freuen uns auf die Zeit mit Dir! Gottes großen Segen! Leider gibt es gar kein Bild vom genialen Schwarzlichttheater, aber ein großer Dank geht an Jana, Dennis, Johannes, Robert, Elia, Elisabeth, Leonie, Katharina, Anna, Tabea und Irene! Danke. dass ihr diese Idee praktisch möglich gemacht habt!

28Sep2017

September 2017

Vielleicht braucht ihr selber noch einmal eine Auffrischung oder habt tolle ehrenamtliche vor Ort, denen ich ein paar Hilfen an die Hand geben wollt. Dann finden wir diese Anleitung für eine Andacht richtig gut! Sie erklärt kurz und knackig und wunderbar erfrischend, wie das gehen kann.

Viel Spaß beim Anwenden!
Eure Karo

27Sep2017

Juni/ Juli/ August 2017

Der Sommer heißt vor allem eins fürs GWBB: Freizeiten!
Da die Vorbereitungen dafür ein wenig Zeit ins Anspruch nehmen gibt es eine Ideenbox für drei Monate..

Wie kann ich das Evangelium erklären, wenn ich nichts dabei habe? Ich finde dieses Video erklärt das recht simpel.

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

27Sep2017

Einsegnung Maximilian Mohnfeld

Am 6.10. ist es endlich soweit und wir feiern gemeinsam den Start von Maximilian Mohnfeld in unserem Werk. Wir freuen uns wenn Du mit uns dabei bist! Maxi selbst hält die Predigt und im Anschluss daran gibt es noch leckeres Essen.

Also schnapp Dir deinen Jugendkreis, deine Freunde und sei dabei!

11Sep2017

Der Neue ist da.

„Wenn der Wind der Veränderung weht, suchen manche im Hafen Schutz, während andere die Segel setzen.“

Dieser Spruch steht auf einem Bild, welches mich schon seit einigen Jahren begleitet. Ein Bild eines schönen Segelbootes auf dem Meer. Das Boot, voll in Fahrt und mit einer ordentlichen Krängung, segelt es zu neuen Ufern. Die Wellen peitschen an den Rumpf des Bootes. Kein bedrohlicher Moment und trotzdem kann man die Anstrengung nachempfinden. Seit 2013 hängt dieses Bild in meinem Zimmer und steht sinnbildlich für die Art und Weise, wie ich mein Leben gestalte. Da gibt es Momente in meinem Leben, bei denen ich nasse Füße bekomme. Es gibt aber auch Situationen, wo der Wind sich dreht und man das Boot und den Kurs wieder neu ausrichten muss. Wenn ich segeln bin, verbinden sich plötzlich Momente auf dem Wasser mit Erlebnissen aus meinem Alltag.

Mein persönlicher Heimathafen – Hille, ein kleines Dorf in Ostwestfalen. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich dort verbracht. Ein sicherer Hafen, auf den ich mich viele Jahre verlassen habe. Ein Zufluchtsort. Ein Gefühl von Sicherheit. Dort bin ich zur Schule gegangen, habe Freundschaften gepflegt und bin in Sportvereine besucht. Auch den Glauben habe ich in diesem Hafen entdecken dürfen. Trotz meiner guten Erfahrungen in diesem Hafen wollte ich schon früh weitersegeln. Ich wollte immer wieder auf das offene Meer. Neue Erfahrungen – neue Eindrücke. Das Unbekannte entdecken. Also Ruder in die richtige Richtung gedrückt und dann fuhr ich Richtung Berlin. 2013/2014 ging die Reise für mich zum CVJM Berlin, wo ich mein FSJ gemacht habe. Nach diesem Jahr voller Flauten, starken Böen und dem perfekten Wind behielt ich meinen Kurs „Jugendreferent“ bei und segelte weiter hinaus auf das offene Meer. Der neue Hafen –  Evangelistenschule Johanneum. Drei Jahre lang war ich auf dem Meer und durfte viel lernen. Über mich. Über Gott. Über das Leben. Diese Zeit auf dem Wasser habe ich sehr genossen, auch wenn es nicht immer leicht war. Dabei habe ich viele neue Freunde kennenlernen dürfen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Nach dieser Zeit stand für mich die Frage im Raum, wo es nun hingehen sollte. Voller Zuversicht habe ich erneut die Segel gesetzt, habe mich vom Wind treiben lassen und bin in Berlin im Gemeinschaftswerk Berlin-Brandenburg gelandet. Bei der Regatta meines Lebens habe ich bislang schon einiges erlebt und ich habe mir immer wieder die Frage gestellt, wer der Wind in meinen Segeln ist. Wer steckt dahinter und wer treibt mich an? Sind es Anerkennung, Reichtum oder andere Menschen? Oder ist es der Wind der Veränderung? Der Wind. Ich glaube, dass es der Geist Gottes ist, der mich bislang immer wieder über Wasser gehalten hat und mir genug Schwung gab, um neue Gewässer zu erkunden. Mal habe ich ihn mehr gespürt und mal weniger. Mal war er sehr stürmisch. Mal leise und unauffällig. Ich bin sehr dankbar, dass er weht und mich voranbringt. Jetzt darf ich in Berlin und Brandenburg die Segel setzen und die Berliner und Brandenburger Seen erkunden. Auf dieses Abenteuer freue ich mich sehr und bin gespannt, wo mich der Wind noch alles hintreiben wird.

Maximilian Mohnfeld

16Mai2017

Sommercamp Vorbereitungstreffen

Warum machen wir das Sommercamp eigentlich? Diese Frage haben wir uns am Sonntag als Mitarbeiterteam gestellt und drei Schlagwörter für uns gefunden, die so toll beschreiben, was unsere Leidenschaft für diese Woche ist.

Unser tolles Mitarbeiterteam

Sommercamp. draußen.glauben. leben.
draußen.
Wir lieben es mit Euch eine Woche zu campen, weg vom Luxus zu sein und auch manches improvisieren zu müssen 🙂.

glauben.
Unser Ziel ist, das wir Euch ermutigen können euren Glauben zu leben in einer authentischen Art und Weise an den Orten, an die Gott Euch gestellt hat.

leben.
Wir leben eine Woche miteinander. Mit all dem Alltag der dazu gehört. Wir teilen das leben.
Und daraus ergibt sich: draußen glauben leben.

Wir freuen uns auf den Sommer mit Euch! Jetzt schon haben wir 44 Anmeldung und sind gespannt, wer noch mit dazu kommt! Anmelden kann man sich übrigens online fix hier: https://www.gwbb.de/onlineanmeldung/?eventPreChoosed=3343