Frucht des Geistes: Geduld

06Jun2020

Frucht des Geistes: Geduld

In Galater 5,22f sind die neun sogenannten Früchte des Heiligen Geistes aufgeführt.
In den Tagen nach Pfingsten werde ich diese hier ein wenig näher betrachten und jeweils ein paar Gedanken dazu teilen. Heute:

Ja, ja… die Sache mit der Geduld – nicht immer einfach.

Es gibt Situationen, in denen kann ich geduldig sein, bis zum Geht-nicht-mehr. Und dann, ein anderes Mal, da reißt mir viel zu schnell der Geduldsfaden.

„Geduld ist eine Tugend.“ sagt der Volksmund. Ich glaube allerdings: „Geduld ist viel mehr.“ Geduld ist nicht nur etwas, was ich als tugendhafte Eigenschaft habe, sondern Geduld ist etwas, dass mir Gott zumutet und selbst auch schenkt.

Geduld bräuchte ich nicht, wenn alles sofort, perfekt, reibungslos und einfach ginge. Geduld wird notwendig, wenn es irgendwo hakt. Das kann z.B. ein Warten auf Genesung oder Besserung der Lage sein. Das kann aber vielleicht  auch eine schwierige Zusammenarbeit mit für mich anstrengenden Menschen sein. Das kann das Leben mit unbeantworteten Fragen sein. Das kann ein Aushalten Unsicherheit, Sorge und Ungewissheit sein. Da braucht es immer wieder Geduld.

Im Römerbrief schreibt Paulus von diesen und anderen Bedrängnissen:

„Wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung, Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“

(Röm 5,3-5)

Wenn mich etwas bedrängt, dann muss nicht ich selbst Geduld aufbringen, mich bewähren und meine Hoffnung irgendwie schüren, sondern es ist Gottes Geist, der mit dies alles gibt. Also bedeutet „Geduld zu haben“ nicht irgendwie passives Abwarten und Erleiden, bis die bedrängende Situation dann irgendwann vorbei ist, sondern es bedeutet ein aktives und bewusstes geistliches Vertrauen auf Gott zu suchen: „Du, liebender Gott, wirst es gut machen. Du machst es auch jetzt schon gut, selbst wenn ich es gerade nicht verstehe, was Du tust.“

Ich weiß nicht, zu welcher Geduldsprobe Sie im Moment herausgefordert sind. Ist es die Ungewissheit der Corona-Krise? Ist es eine persönliche Not? Sind es andere Menschen, die gerade sehr schwierig für Sie sind?  Bitte beginnen Sie, diese „Bedrängnisse“ geistlich anzugehen. Beten sie um Geduld, Bewährung und Hoffnung. Und halten sie fest an der Liebe Gottes in Jesus Christus, der für uns alles erduldet hat am Kreuz auf Golgatha.

Gott soll Ihnen hierzu Kraft und auch Geduld schenken, denn…

Geduld wächst, als Frucht des Heiligen Geistes.

 

Alle Bibelzitate nach Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Diese Seite benutzt Cookies, um seinen Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich habe verstanden Zur Datenschutzerklärung